Wie kann ich im Internet Geld verdienen?

Im Internet Geld verdienen bringt viele Vorteile mit sich. Vielfach handelt es sich um einfache Tätigkeiten, mit denen sich bei überschaubarer Anfangsinvestition ein passives Einkommen generieren lässt. Ein weiterer Vorteil ist ganz sicher die freie Zeiteinteilung und der oft geringe Zeitaufwand sowie die Tatsache, dass ein beliebiger Ort für die Ausübung der Tätigkeit genügt. Diese kann nebenberuflich begonnen und später zum Hauptberuf ausgebaut werden.



Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Viele Unternehmen suchen Freiberufler, die online für sie verschiedene Tätigkeiten durchführen. Hauptsächlich wird mit folgenden Tätigkeiten im Internet Geld verdient:

  • Verkauf von physischen und digitalen Produkten

  • Interviews, Meinungsumfragen und Marktforschung

  • Informationen, Ebooks

  • Affiliate-Marketing

  • Gesundheitsmarkt

  • Finanzbereich

  • Verkauf eigener Produkte, darunter gern Nischenprodukte

  • Persönlichkeitsentwicklung

  • Partner von Amazon


Es gibt noch mehr Möglichkeiten. Wir wollen einige der Varianten näher beschreiben.



Affiliates sind Werbepartner von Händlern und verkaufenden Unternehmen. Für diese Tätigkeit sind kaum Investitionen nötig, damit entsteht fast kein Risiko. Wichtig am Affiliate-Marketing ist die Möglichkeit, es zu skalieren (also aufzubauen) und zu automatisieren. Wenn die Gewinne erst einmal fließen, können sie sich stetig immer weiter aufbauen. So ein passives Einkommen führt am Ende zu wirklicher Freiheit. Da anfangs außer einem Computer und einem Internetanschluss keine weiteren Kosten entstehen, bietet Affiliate-Marketing den perfekten Einstieg als Unternehmer. Ein beliebiger Ort genügt für diese Tätigkeit. Da heute fast jedes Hotel kostenloses WLAN anbietet, kann die Tätigkeit bequem auf Reisen durchgeführt werden. Im weiteren Verlauf ihrer Karriere, wenn schon Gewinne fließen, schalten viele Affiliates etwas Onlinewerbung, die viel weniger kostet als die klassische Werbung in Zeitungen oder gar im Hörfunk oder TV. Damit kann das Geschäft noch viel mehr wachsen. Doch am Anfang genügen wirklich ein Rechner und ein Netzanschluss. Affiliates erhalten als Vertriebspartner Provisionen, die von der Art der Affiliate-Programme abhängen. Sie bloggen beispielsweise über Produkte oder schalten für diese Werbebanner auf der eigenen Webseite. In ihre Texte oder in die Banner sind personalisierte Links mit einem speziellen Code eingebunden, der den jeweiligen Affiliate als Partner kennzeichnet. Damit wird die entstehende Provision gemessen. Sie kann auf verschiedene Weise berechnet werden:

  • PpC-Provision (Pay per Click): Der Affiliate erhält auf jeden Klick eine kleine Provision, unabhängig davon, ob der Kunde später kauft oder nicht.

  • PpL-Provision (Pay per Lead): In diesem Fall erhält der Affiliate eine Provision, wenn der Kunde eine verwertbare Adresse hinterlässt, den sogenannten Lead. Der Verkäufer kann diese Adresse für weitere Werbemaßnahmen nutzen.

  • PpS (Pay per Sale): Bei diesem Modell wird der Affiliate mit einer meist recht hohen Provision am Verkaufsumsatz beteiligt.


Wenn das Produkt es anbietet, entstehen Lifetime-Provisionen, die über die “Lebensdauer” des Produkts ausgezahlt werden. Hiermit baut sich passiv ein Einkommen auf, für das der Affiliate später nichts mehr tun muss.



Wer selbst Produkte anbietet, kann die Plattform von Amazon für den eigenen Verkauf nutzen. Darüber hinaus ist der Online-Gigant ein Händler, für den sich die Tätigkeit als Affiliate sehr lohnen kann. Er stellt diverse Tools für die Verknüpfung mit den verkauften Produkten bereit, aber auch zu Oberkategorien, zu Bestsellern und zu vielen weiteren Zielseiten. Technisch wurde das so gestaltet, dass es auch Menschen ohne tief gehende Kenntnisse bewältigen. Auch stylishe Werbebanner stellt Amazon bereit. Sie haben unterschiedliche Größen und Seitenverhältnisse, darüber hinaus gibt es sehr spezielle Banner für definierte, meist zeitlich begrenzte Aktionen. Dazu gehören zum Beispiel der Prime Day und der Cyber Monday. Wer etwas mehr technisches Geschick mitbringt, kann mit der Product Advertising API - einer speziellen Schnittstelle - direkt auf alle Amazon-Produkte zugreifen und einzelne Produktdetails abrufen, um das Produkt noch besser bewerben zu können.



Da die Konkurrenz auf den Märkten steigt, versuchen Unternehmen durch Marktforschung zu ermitteln, was ihre Kunden wirklich wünschen. Sie führen daher online Meinungsumfragen durch, an denen jedermann teilnehmen kann. Wiederum ist die freie Zeiteinteilung dabei sehr reizvoll, darüber hinaus macht die Teilnahme wirklich Spaß. Eine Vergütung gibt es außerdem. Da hierfür keine große Technik erforderlich ist, genügt ein beliebiger Ort für die Durchführung. Eine Meinungsumfrage lässt sich nämlich auch mit dem Smartphone beantworten. Einige der Marktforscher zahlen Bargeld aus, andere bieten Produkte oder Einkaufsgutscheine an. Der Verdienst ist nicht sehr hoch, es kommen zwischen 50 Cent bis 12 Euro pro Umfrage zusammen. Der Zeitaufwand ist aber auch nicht groß. Es sind Stundenverdienste um fünf bis zehn Euro realistisch.



Die folgenden Möglichkeiten wollen wir nur kurz vorstellen. Sie sind je nach persönlichen Vorlieben mehr oder weniger gut geeignet. Die freie Zeiteinteilung bei der Online-Tätigkeit bleibt aber immer das Grundprinzip.

  • Clickworker: Auf diesem Portal werden Recherche- und Beratungstätigkeiten durchgeführt. Die Arbeit ist durchaus anspruchsvoll, sie eignet sich für technisch interessierte User und fleißige Online-Forscher. Eine Aufgabe könnte zum Beispiel lauten, für Touristen eine Wegbeschreibung vom Londoner Flughafen zu einem bestimmten Hotel oder Szenerestaurant zu verfassen.

  • Geld verdienen durch Surfen im Netz: Hier werden Prämienpunkte durch reines Surfen wie üblich verdient. Ein Tool wertet diese Aktivitäten aus, Marktforscher ziehen daraus Rückschlüsse auf unser Informations- und Einkaufsverhalten im Netz.

  • Texte schreiben: Beim oben beschriebenen Affiliate-Marketing wird unter anderem viel Text benötigt. Diesen verfassen die Affiliates nicht immer selbst, sie geben ihn auch über Agenturen in Auftrag. Für diese Agenturen arbeiten freiberufliche Autoren. Die Arbeit ist sehr gut organisiert und bringt begabten Schreibern einen zwar nicht hohen, aber relativ sicheren Verdienst.

  • Geld online verdienen mit einem eigenen Blog: Auch das ist möglich, wenn hier Werbung eingebunden wird. Allerdings hängt die Klickrate sehr davon ab, über welche Themen gebloggt wird. Erst bei Aufrufen in fünfstelliger Zahl (möglichst pro Monat) lässt sich auf diese Weise ein gewisses Einkommen erzielen.

 





Interessiert? Hier gibt es weitere Informationen!
Bitte Vorname und Email Adresse eintragen.
loading...